Historie

20. Juli 2016:

Die Anlieger der Objektstraße wurden zu einer Bürgerversammlung eingeladen. Es ging um den Neubau der Objektstraße. Die Objektstraße sollte erneuert werden, weil sie nicht mehr zeitgemäß sei, nicht weil sie kaputt ist. Mit zwei Stimmenthaltungen waren alle Anwohner gegen den Neubau. Die Bürgermeisterin Astrid Eckert sicherte zu, dass der Neubau aus dem Haushaltsplan genommen wird. Die Anwohner wurden mit den Worten entlassen: „Wenn die Anwohner von Ellershagen-Ausbau die neue Straße nicht wollen, wird sie nicht gebaut.“

Es entstanden erste Überlegungen, den historischen Wert der Straße hervorzuheben. Es ging an die Bürgermeisterin per Email der Vorschlag, den geschichtlichen Hintergrund Durchfahrenden sichtbar zu machen – eventuell mit einem großen Schild an beiden Seiten der Straße mit historischen Daten.

März 2017:

In der Gemeindevertretersitzung im März 2017 und dann aus der Zeitung erfuhren die Anlieger der Objektstraße,  dass der Neubau der Straße im Haushaltsplan der Gemeinde enthalten ist.
Wenn man betrogen, belogen und hintergangen wird, muss man sich wehren. Es wurde eine Vereinsgründung beschlossen, dann aber aufgrund von mehr Handlungsfreiheit die Interessengemeinschaft Ellershagen „Wir gemeinsam“ gegründet.

21. Mai 2017:

Antrag auf Denkmalschutz für die Objektstraße.

06. Juni 2017:

Nach einem Vorsprechen in der Bürgermeistersprechstunde haben die Anlieger der Objektstraße über den Amtsdirektor – Herrn Habermann – noch einmal um eine Aussprache mit dem Gemeinderat und der Bürgermeistererin gebeten. Es waren 4 Gemeinderatsmitglieder anwesend. Es wurde ein Tauschangebot übergeben, um dem Gemeinderat und der Bürgermeisterin die Möglichkeit zu geben, das Gesicht zu wahren im Falle einer Rücknahme des Vorhabens „Neubau Objektstraße“. Auf unser Angebot wurde nicht eingegangen.

15. Juli 2017:

Unser Dorffest „500 Jahre Ellershagen“ fand statt. Im Vorfeld gab es einige Treffen für die Vorbereitung des Festes. Durch dieses gemeinsame Vorbereiten, Organisieren und Durchführen sind die Ellershagener mehr zusammengerückt sowie auch die Ellershagener und die Objektstraßen-Bewohner.
Es war ein einmalig wunderschönes Dorffest!!!

01. August 2017:

In der Bürgermeistersprechstunde wird der Bürgermeisterin ein Antrag der Interessengemeinschaft Ellershagen „Wir gemeinsam“ mit Bitte zur Weiterleitung an den Gemeinderat übergeben. Es geht um einen Gesprächstermin mit Bürgermeisterin, Gemeinderat, Gemeindearbeiter und Bürgern der Gemeinde Halenbeck-Rohlsdorf zum Betreff Gemeindearbeit. Anlaß des Antrages war das Gerücht, dass die Gemeindearbeiter entlassen werden sollen.

11. August 2017:

Die Objektstraße erhält Denkmalschutz.

05. November 2017:

Die ersten Aktivitäten in Ellershagen starten. Ab jetzt soll diese Internetseite dem Dorfleben und unseren Gästen dienen. Aber der „Kampftext“ der ersten Startseite soll nicht vergessen sein:

„Diese Internetseite ist entstanden aus dem Kampf gegen den Abriss der Objektstraße.

Am 20. Juli 2016 stimmten in einer Bürgerversammlung die Anlieger der Objektstraße gegen den Abriss und Neubau ihrer Straße. Die Bürgermeisterin versprach, dass der Straßenneubau aus dem Haushaltsplan genommen wird. Die Anwohner der Objektstraße wurden aus dieser Versammlung entlassen mit den Worten: „Wenn die Anwohner von Ellershagen-Ausbau die neue Straße nicht wollen, wird sie nicht gebaut.“ Im März 2017 erfuhr ich in einer Gemeinderatssitzung, dass die Objektstraße abgerissen werden soll, dann stand es auch in der Zeitung. Keine Information an uns Anlieger, keine Chance – sich durch ein Bürgerbegehren zu wehren. Wir als Anwohner der Objektstraße fühlten uns hintergangen, unserer Rechte beraubt und als Bauernopfer für ein unsinniges Vorhaben.

Die Bewohner der Objektstraße haben gespürt, wie sie einzelnen Personen ausgeliefert sind, wenn sie sich nicht kümmern und nicht zusammenhalten.
Sie haben erfahren, wie sie durch ihren Kampf gegen den Abriss ihrer Straße und die Organisation und Durchführung ihres Dorffestes „500 Jahre Ellershagen“ sich besser kennenlernen.Trotz ihrer verschiedenen Ansichten, Lebenswege und Lebensumstände sind sie zu einer Einheit geworden. Diesen Zusammenhalt sowie die Kraft und Freude, die sie spüren, möchten sie  nicht mehr verlieren. Auch aus diesem Grund wurde die Interessengemeinschaft Ellershagen „Wir gemeinsam“ gegründet.

Diese Plattform soll dem Informationsaustausch und der Meinungsäußerung dienen.“

03./04. November 2017:

Am 03. November wurden in der Objektstraße viele Frühlingsblüher gepflanzt. Am 04. ging es dann in Ellershagen rund um den Dorfplatz weiter. Es war sehr schön, das viele Dorfbewohner mitgeholfen haben. Nun sind wir alle gespannt auf die Blühpracht im kommenden Jahr.
ABER: Jetzt haben die Gemeindearbeiter es schwerer, den Dorfplatz zu mähen. Wegen der Frühlingsblüher müssen sie mehr unterbrechen, und können nicht einfach durchmähen. Für ein effektives und solidarisches Miteinander ist geplant, dass zu den Mähzeiten des Dorfplatzes die Ellershagener hier zur Bearbeitung der Blumenwiese mit Hand anlegen.

In diesem Sinne gehen „wir gemeinsam“ in ein hoffentlich sehr spannendes und ereignisreiches Jahr 2018.

2018

Trotz Regen zu Silvester waren viele Ellershagener am Dorfbrunnen, um gemeinsam ins neue Jahr zu starten. Wir sind jetzt mit einer gut besuchten WhatsApp-Hotline am Start. Informationen können schnell weitergeleitet werden und zur Not geht auch ein Gespräch mit dem Nachbarn.

Am 28. März erschienen wieder die Ellershagener Nachrichten. Sie werden immer toll gestaltet durch unsere Bienenfrau Kerstin Wernicke. Zu unserem geplanten Osterfeuer wollten wir über unseren Beitrag zum Dorffest Halenbeck-Rohlsdorf sprechen und noch einige Ostereier für unsere Eiersuchaktion am Ostersonntag bemalen. Ein nicht enden wollender Schneefall hat unsere Zusammenkunft verhindert. Die Ostereier haben fleissige Osterhasen an die Ellershagener verteilt.

Ja, und unser später nachgeholtes Osterfeuer wurde auch von einem riesigen Regenguss unterbrochen, so dass wir Zuflucht bei den Rumpstichs suchen mussten. Also musste jetzt ein Zelt her, dass wir bei Zusammenkünften trocken sitzen können. Und wer ahnte zu diesem Zeitpunkt, dass der Sommer so früh und trocken daherkommt.

In der Objektstraße wurden zwei Blumenkästen aufgestellt. Selber gebaut, mit Farbe versehen und bepflanzt. Sieht toll aus jetzt an der Buswartehalle in der Objektstraße. Natürlich kein vorschriftsmäßiges Verhalten für den Gemeinderat und die Bürgermeisterin. Man geht in die Bürgermeistersprechstunde und fragt die Bürgermeisterin, ob man Blumenkästen aufstellen darf. Und wenn Frau Eckert nein sagt, dürfen wir nicht- und wenn Frau Eckert ja sagt, dürfen wir. Albern, verstehen wir nicht, gebremste Initiativen sind nicht unser Ding.

Genauso verhält es sich mit der Blühwiese, die angelegt wurde. Einfach machen, müssen wir doch sowieso pflegen. Leider ist sie nicht so aufgeblüht, weil es drei Monate nicht geregnet hat, aber wir bleiben dran.

Am Dorfplatz in Ellershagen waren die Frühlingsblumen in Gefahr. Die Versorgungsfahrzeuge, Busse zogen immer engere Kreise beim Wenden, so dass sie schon fast die heranwachsenden Tulpen, Krokusse, Narzissen und co. zerfuhren. Von Kerstin Wernicke kam eine WhatsApp-Info: „Wir müssen was tun, wer hat Vorschläge.“ Wir sind  nämlich inzwischen miteinander sehr gut vernetzt, toll, man verliert sich nicht aus den Augen. Und schon war ein Schutz für unsere Blumen organisiert: Ein Zaunfeld, aufgestellt noch am selben Tag, und später noch drei Findlinge, gut – etwas sehr groß geraten. Aber das Wichtigste war, dass Ellershagener reagiert und mitgemacht haben. Eigeninitiative nennt man das – Dorfleben. Einfach toll. Das soll es ja in Ellershagen nie gegeben haben, Na jetzt ist es da, das aktive Dorfleben.
Aber es musste alles wieder abgebaut werden, passte wieder nicht der Gemeindevertretung und die Begründung des Amtes verstehen wir auch nicht so ganz – aber egal, dann machen wir eben eine andere Eigeninitiative……

30. Juni = Dorffest in Halenbeck. Wir sind bei Monika auf dem Hof und schmücken den Hänger für den Festumzug Ungefähr 10 Stunden haben wir dafür verwendet, verteilt auf drei Tage. Hänger und Traktor hat uns André Höfner zur Verfügung gestellt.
Es wurde gelacht, gemeinsam gegessen und getrunken,  egal ob jung, ob alt.
Was ist das für ein Schmuckstück von Hänger geworden, waren wir stolz… Und sogar der Traktor wurde dekoriert. Jeder brachte sich mit Ideen, Material und Engagement ein. – Wir hatten aber auch sehr kerative Madels unter uns….-
Einige von uns machten gleich die Fahrt mit dem Traktor und Hänger von Ellershagen nach Halenbeck, und die Anderen bauten unser Zelt auf dem Festplatz auf.
Kerstin hat Brot und Elvira Brötchen gebacken. Ellen hat Eiersalat gemacht. Die Eier wurden wieder spendiert von Stef Legendahl. Birgit brachte Gemüse mit, Elvira selbst gezüchtete Stauden. Harald hat zwei lustige Figuren gebastelt: Frau und Mann, hinter die man sich stellen kann und nur das Gesicht schaut dann durch, lustig, ist in der Galerie zu sehen.
So viele fleißige Hände, freundliche und bereitwillige Menschen – in so einer Gemeinschaft verbringt man doch gerne sein  Leben. Es waren wunderschöne Stunden an unserem Stand. Und wir waren traurig, dass wir unseren schönen Hänger am nächsten Tag wieder abschmücken mussten – in 45 Minuten stand wieder ein kahler Hänger auf Monikas Hof. Oh‘, war das ein trauriger Anblick.
Aber wir haben noch zusammen gegrillt, die Woche ausklingen lassen und viele neue Vorhaben besprochen.

Es ist was ganz besonderes, ein/e Ellershagener/in zu sein………